Kalender

Jahresprogramm der Oper Burg Gars

Vom Klavierkonzert „Chopin bei Kerzenlicht“ im April über das Hope-Theater aus Nairobi bis zu zehn Vorstellungen von FIDELIO und dem großen Babenberger Fest zum Saisonabschluss im November reicht das Jahresprogramm der Oper Burg Gars. Bitte wählen Sie nach Herzenslust aus!

13. April 2019
Robert Pobitschka, Klavier – Chopin bei Kerzenlicht

Immer auf der Suche nach Spielstätten mit ganz besonderem Ambiente fanden die „Kerzenlicht-Konzerte“ ihren Weg in die Burgruine Gars. Am 13. April 2019 bestreitet Robert Pobitschka im Festsaal der Burg einen Klavierabend, der einer der herausragendsten Persönlichkeiten der Klavierkomposition gewidmet ist: Frédéric Chopin. Das Programm beinhaltet Meisterwerke, wie die Klaviersonate in b-Moll, das Fantaisie Impromptu cis-Moll oder die Ballade in f-Moll. Mit feinem Gespür lotet Chopin die Gefühlstiefen der menschlichen Seele aus und schenkt dem Hörer einen Schlüssel, auch zum eigenen Empfinden.

18.00 Uhr Festsaal    TICKETS

22. April 2019
Festmesse und Weintaufe – Cappella Splendor Solis

Vom Treffpunkt am Hauptplatz (11:00 Uhr) führt eine österliche „Emmaus-Prozession“, begleitet von der Bürgermusik Gars, zur wunderbaren gotischen Gertrudskirche unterhalb der Burg. Zum Hochamt erklingt eine prachtvolle Messvertonung von Colinet de Lannoys aus dem späten 15. Jahrhundert. Gewidmet Maria Sforza, der dritten Gattin von Maximilian I., der vor exakt 500 Jahren verstarb. Eine musikalisch-historische Klammer von den Babenbergern über die Habsburger ins Heute. Als Interpreten konnten wir die unserem Publikum bereits vertraute Cappella Splendor Solis unter der Leitung von Prof. Josef Stolz gewinnen. Die Festpredigt hält Prior P. Michael Hüttl OSB vom Stift Altenburg. Anschließend geht es zur Weintaufe in den Burghof (bei Schlechtwetter im Festsaal) und nach der Segnung unserer diesjährigen Garser Weine zu deren Verkostung und einer dem Anlass entsprechenden Agape.

11.00 Uhr Treffpunkt Hauptplatz  | Eintritt frei

27. April 2019
Symposion Franz von Suppé & Bertha von Suttner
„Die Waffen nieder“

© Mag. Anton Ehrenberger

Selbstverständlich bietet der 200. Geburtstag des über Jahrzehnte in Gars ansässigen Franz von Suppé einen Schwerpunkt unseres diesjährigen Programms. Einen wichtigen Akzent dazu setzen wir gleich zu Beginn der Saison mit einem Symposion (18:00 Uhr), das die Beziehung des „Schöpfers der Operette“ zu der im benachbarten Harmannsdorf beheimateten Friedensnobelpreisträgerin Bertha von Suttner beleuchtet. Im anschließenden Konzert (20:00 Uhr) erklingen dann Suppés Chor „Die Waffen nieder“, inspiriert von Suttners Hauptwerk gleichen Namens sowie der berühmte Marsch „O du mein Österreich“, der von unserem Jubilar ergänzt und in seine endgültige Form gebracht wurde. Dazu Kammermusik von Suppé selbst, aber auch aus dem für Sein Schaffen bedeutenden musikalischen Umfeld.

18.00 Uhr Festsaal  | Eintritt frei

27. April 2019
Festkonzert Franz von Suppé „O du mein Österreich“

© Mag. Anton Ehrenberger

Im Anschluss an das Symposion erklingen beim Festkonzert (20:00 Uhr) dann Suppés Chor „Die Waffen nieder“, inspiriert von Suttners Hauptwerk gleichen Namens sowie der berühmte Marsch „O du mein Österreich“, der von unserem Jubilar ergänzt und in seine endgültige Form gebracht wurde. Dazu Kammermusik von Suppé selbst, aber auch aus dem für Sein Schaffen bedeutenden musikalischen Umfeld.

20.00 Uhr Festsaal   TICKETS

4. Mai 2019
Hope Theatre Nairobi „The Fair Trade Play“

Das Hope Theatre Nairobi ist eine sozial-politische Theatergruppe aus Nairobi (Kenia), die 2009 vom deutsch-österreichischen Regisseur Stephan Bruckmeier mit jungen Erwachsenen aus den Armenvierteln der Metropole gegründet wurde. 2019 geht die Truppe zum 10. Mal auf Europatournee und zeigt eine Auswahl seiner Stücke zum Thema Fairness im wirtschaftlichen und sozialen Kontext. Ein bestimmender Teil der Arbeit ist der Austausch mit dem Publikum aller Altersklassen. Den Mitwirkenden ist es ein Anliegen, das komplexe Beziehungsgeflecht zwischen Afrika und Europa von afrikanischer Seite positiv-kritisch, unsentimental, urban und authentisch zu beleuchten.

20.00 Uhr Festsaal   TICKETS

5. Mai 2019
Werkeinführung für Kinder mit Stephan Bruckmeier
„FIDELIOs Geheimnis“

Für Kinder (16:00 Uhr) erzählt und erklärt Regisseur Stephan Bruckmeier, wie sich Leonore, unter dem Namen Fidelio als Mann verkleidet, beim Gefängniswärter Rocco als Helfer engagieren lässt, um ihren dort gefangen gehaltenen und vom Tod bedrohten Gatten Florestan zuerst in einem geheimen Gefängnis zu finden und dann zu befreien. Anschließend (um 18.00 Uhr) deutet Dirigent und Intendant Johannes Wildner für Erwachsene die Intentionen dieser Geschichte: die Freiheit in jeder Hinsicht als Kernbotschaft der Aufklärung, die Forderung nach Gleichheit und gesellschaftlicher Verantwortung als höchste europäische Werte, grundgelegt in den Idealen der französischen Revolution 1789. Welcher „runde“ Bezug könnte da noch besser passen, als die Einführung des Frauenwahlrechts in Österreich vor genau 100 Jahren?

16.00 Uhr Festsaal| Eintritt frei

5. Mai 2019
Werkeinführung für Erwachsene mit Johannes Wildner
„FIDELIOs Botschaft“

Nach einer Werkeinführung für Kinder (16:00 Uhr) deutet Dirigent und Intendant Johannes Wildner die Intentionen der „Fidelio“-Geschichte für die größeren Opernliebhaber: die Freiheit in jeder Hinsicht als Kernbotschaft der Aufklärung, die Forderung nach Gleichheit und gesellschaftlicher Verantwortung als höchste europäische Werte, grundgelegt in den Idealen der französischen Revolution 1789. Welcher „runde“ Bezug könnte da noch besser passen, als die Einführung des Frauenwahlrechts in Österreich vor genau 100 Jahren?

18.00 Uhr Festsaal| Eintritt frei

11. Mai 2019  und 12. Mai 2019
Gesang- und Musikverein Gars „Wir gratulieren“ Jubiläen – Geburtstage – Jahrestage

Der Gesang- und Musikverein Gars möchte bei seinem diesjährigen Konzert die Feste feiern, wie sie fallen. „Wir gratulieren – Jubiläen – Geburtstage – Jahrestage“ ist der Titel des Abends, den der Chor unter der Leitung von Ulrike Jordan gestalten wird.

Sa, 19.30 Uhr; So, 16.00 Uhr | Festsaal  | TICKETS bei Obmann: Franz Weigl, f.weigl@gmv-gars.at; Vorverkauf ab 8. April in der Aoptheke Gars

29. Mai 2019
Ensembles und Orchester der W.A.Mozart Musikschule Horn „Nacht der Orchester“

18.00 Uhr Bühne | Eintritt frei

29. Juni 2019
Suppé Operettengala „Hab‘ ich nur deine Liebe“

Anlässlich des 200. Geburtstags des großen Franz von Suppé wird die Bühne der Burg Gars am 29. Juni von den bekanntesten Melodien des in Gars am Kamp beheimateten Komponisten erfüllt. Mit Ildikó Raimondi und Herbert Lippert konnten für diese außergewöhnliche Gala zwei Stars der Wiener Staatsoper gewonnen werden.

Bühne 20.00 Uhr   TICKETS

18. Juli  – 10. August 2019
Oper FIDELIO

Oper in ihrer dramatischsten Form, eine atemberaubende Naturkulisse und großartige Stimmen – dafür steht die OPER BURG GARS, das Opernhaus des Waldviertels! Mit Ludwig van Beethovens einziger Oper FIDELIO bringt Intendant Dr. Johannes Wildner ein packendes Politdrama auf die Bühne der Burg Gars.

Bühne 20.00 Uhr   TICKETS

23. August 2019
Andy Lee Lang & Band „The Elvis Presley Show

Anlässlich des 25.Todestages von Elvis Presley produzierte Andy Lee Lang eine brandneue musikalische Revue, die alle wichtigen Momente der Karriere des „King of Rock“ beinhaltet. Hits aus drei Jahrzehnten wie „That ś alright Mama“ und „Heartbreak Hotel“, über „Are You Lonesome Tonight“ und „Kiss me Quick“, bis zu „Suspicious Minds“ erinnern an die Meilensteine der größten Musiklegende der Welt. Andy Lee Lang erzählt Geschichten und Andekdoten von Elvis Presley und gewährt einen Einblick in das Leben des „King“. Auf einer Leinwand im Hintergrund werden Bilder aus dem Leben und musikalischen Schaffens von Elvis eingeblendet. Andy performed und erzählt die Geschichte von Elvis Presley auf seine eigene einzigartige Weise, musikalisch ganz nah am Original. Die 8-köpfige Band und ein 4 stimmiger Backgroundchor, runden die Show perfekt ab.

20.00 Uhr Bühne TICKETS

31. August 2019
Berühmte Opernchöre „O welche Lust“

Unter dem Motto „O welche Lust“ bietet sich am 31. August die einzigartige Möglichkeit, den viel gerühmten Arnold Schoenberg Chor im „Opernhaus des Waldviertels“ auf der Burg Gars hautnah zu erleben.

20.00 Uhr Bühne TICKETS

 

6. September 2019
Die Paldauer „Hautnah“

Mit ihren eigenen Ideen und einzigartigen Bühnenshows waren sie immer Vorreiter in der Branche und wurden zig-fach kopiert. Sie sind sich selbst und ihren Fans immer treu geblieben – 40 Jahre Erfolg sind kein Zufall! Im Zeitalter wo nur mehr Gigantismus zählt und jeder Künstler den anderen mit noch mehr Lichteffekten und Aufwand übertrumpfen möchte, bieten DIE PALDAUER ein außergewöhnliches Konzert, bei dem wieder die Lieder und die Künstler im Vordergrund stehen. Genauso wie sich das die wahren Schlagerfans wünschen. Genießen Sie Lieder aus ihrer Anfangszeit bis hin zu den aktuellsten Hits und natürlich einige außergewöhnliche musikalische Überraschungen in einer einzigartigen Atmosphäre. „hautnah“ können Sie DIE PALDAUER bereits eine Stunde vor Konzertbeginn persönlich treffen.

20.00 Uhr Bühne  TICKETS

28. September 2019
Peter Ratzenbeck „Saitenzauber“

Der Gitarrist Peter Ratzenbeck kann mit seiner Akustik-Gitarre mühelos ein Orchester ersetzen. Der Autodidakt, der bis heute keine Noten lesen kann, hat als 17-Jähriger die Schule abgebrochen und zog als Straßenmusiker durch Schottland und Deutschland. 19 eigene Alben und rund 25 Studioproduktionen mit namhaften Musikerinnen und Musikern (etwa auch mit Reinhard Mey) weisen ihn als einen der besten Gitarristen Österreichs aus. Regelmäßig gibt Peter Ratzenbeck, der – wie kein anderer – die schwierige Technik des „Fingerpicking“ beherrscht, in mehrtägigen Gitarren-Workshops sein musikalisches Wissen weiter. Seit vielen Jahren lebt der gebürtige Steirer mit seiner Familie im Waldviertel. Und dieser „Zauberer der Saiten“ ist nun bei uns zu erleben!

20.00 Uhr Festsaal   TICKETS

6. Oktober 2019
Zum 200. Geburtstag von Franz von Suppé

Christoph Wagner-Trenkwitz, der umtriebige Gestalter und Moderator auf der Bühne, im Fernsehen und im Radio führt durch ein buntes Programm mit Kompositionen und Briefen des Franz von Suppé und seiner Zeitgenossen. Wir freuen uns ganz besonders, dass es gelungen ist, dieses Serenadenkonzert des Landes Niederösterreich zum Abschluss unseres diesjährigen Suppé-Schwerpunkts nach Gars zu bringen. Ein exzellentes Ensemble mit Cornelia Horak (Sopran), Franz Gürtelschmied (Tenor) und Mennan Berveniku (Klavier) garantiert ungetrübtes Hörvergnügen.

17.00 Uhr Festsaal   TICKETS

15. November 2019
Babenberger Fest

©Sabrina Ullreich/mediadesign.atWas verbinden wir mit den Babenbergern? Natürlich das Werden Österreichs, deren Teilnahme an den Kreuzzügen, eine ganze Reihe von Klostergründungen und die belegte Tatsache, dass so gut wie alle berühmten Minnesänger der damaligen Zeit, einschließlich des legendären Tannhäuser, am Hof der Babenberger gewirkt haben. Für Gars, als Residenz von Leopold II. und Geburtsort von Leopold III. haben die Babenberger eine ganz besondere Bedeutung. Schließlich verfügen wir mit unserer Hochburg über das einzige original erhaltene Baudenkmal aus dem 11. Jahrhundert das nachweislich mit den Babenbergern verbunden ist. Und dann ist „unser“ Leopold, der Heilige, der Landespatron von Niederösterreich und Wien, der Legende nach auch Finder des Schleiers seiner Frau. Gefunden auf der Jagd. Einem weiteren, wichtigen Betätigungsfeld der Babenberger, dem wir unter dem Motto „Die Jagd: Auftrag und Vergnügen“ in Zusammenarbeit mit der Garser Jägerschaft ein opulentes Fest widmen.

11.00 Uhr Burggelände | Eintritt frei

Das Jahresprogramm der Oper Burg Gars zum Download gibt’s hier:

PDF

Seite 1
Seite 2

Chopin bei Kerzenlicht

Robert Pobitschka, Klavier

Immer auf der Suche nach Spielstätten mit ganz besonderem Ambiente fanden die „Kerzenlicht-Konzerte“ ihren Weg in die Burgruine Gars. Am 13. April 2019 bestreitet Robert Pobitschka im Festsaal der Burg einen Klavierabend, der einer der herausragendsten Persönlichkeiten der Klavierkomposition gewidmet ist: Frédéric Chopin. Das Programm beinhaltet Meisterwerke, wie die Klaviersonate in b-Moll, das Fantaisie Impromptu cis-Moll oder die Ballade in f-Moll. Mit feinem Gespür lotet Chopin die Gefühlstiefen der menschlichen Seele aus und schenkt dem Hörer einen Schlüssel, auch zum eigenen Empfinden.

Sichern Sie sich 20% Rabatt!

Operettengala, FIDELIO & Berühmte Opernchöre

Das OPER BURG GARS Abo sichert Ihnen einen Rabatt von 20% wenn Sie alle drei Highlights 2019 auf der großen Bühne der OPER BURG GARS erleben möchten: Beim Erwerb von jeweils einer Karte für die „Operettengala“ am 29. Juni 2019, einer Opernkarte FIDELIO, Termin Ihrer Wahl, und einer Karte für „Berühmte Opernchöre“ am 31. August 2019 erhalten Sie 20% auf den Gesamtpreis aller drei Karten.

29. Juni bis 31.August 2019
Operettengala, FIDELIO & Berühmte Opernchöre
OPER BURG GARS Abo -20%

ABO TICKETS

OPER BURG GARS „Valentins-Aktion“

Fidelio für Verliebte!

Am 14. Februar ist Valentinstag! Machen Sie Ihren Liebsten eine besondere Freude und schenken Sie einen romantischen Abend auf der Burg Gars mit unserer neu geschaffenen „Valentins-Aktion“:

2 Karten für „Fidelio“ – Oper von Ludwig van Beethoven
plus 2 Gläser Sekt
plus 1 Opernprogrammheft
plus 1 von allen Opernstars signiertes Fidelio Plakat

Aktion gültig für Bestellungen  bis zum Valentinstag am 14. Februar 2019
Aktionspreis für 2 Personen nur €  109,– (statt regulär € 138,–)

Vorstellungstermine zur Auswahl: 23. Juli, 25. Juli, 1. August und 8. August 2019

Die Sektbar ist vor der Vorstellung ab 19.00 Uhr geöffnet. Vorstellungsbeginn 20.00 Uhr.

Bestellung: Einfach per Email an office@operburggars.at mit dem Kennwort: „Valentins-Aktion“.

 

Berühmte Opernchöre

Arnold Schoenberg Chor am 31. August auf der Burg Gars

Erst 2017 wurde der weltbekannte Arnold Schoenberg Chor unter der künstlerischen Leitung von Erwin Ortner bei den „International Opera Awards“ in London als „Opernchor des Jahres“ ausgezeichnet! Kritik wie Publikum überschlagen sich seit Jahren mit Lobeshymnen auf die herausragenden Leistungen des exklusiven Sängerensembles.

Unter dem Motto „O welche Lust“ bietet sich am 31. August die einzigartige Möglichkeit, diesen viel gerühmten Chor im „Opernhaus des Waldviertels“ auf der Burg Gars hautnah zu erleben.

In unterschiedlichsten Chorformationen werden gemeinsam mit erlesenen Solisten Welthits der Opernliteratur präsentiert. Lassen Sie sich bezaubern und genießen Sie dieses einmalige Erlebnis!

TICKETS

Sichern Sie sich 20% Rabatt
Das OPER BURG GARS Abo sichert Ihnen einen Rabatt von 20% wenn Sie alle drei Highlights 2019 auf der großen Bühne der OPER BURG GARS erleben möchten: Beim Erwerb von jeweils einer Karte für die „Operettengala“ am 29. Juni 2019, einer Opernkarte FIDELIO, Termin Ihrer Wahl, und einer Karte für „Berühmte Opernchöre“ am 31. August 2019 erhalten Sie 20% auf den Gesamtpreis aller drei Karten.

ABO TICKETS

Foto: © Moritz Schell

Suppè Operettengala

Mit Ildikó Raimondi & Herbert Lippert sowie Otto Lechner

Martin Piskorski springt für erkrankten Herbert Lippert ein.

Martin Piskorski, der den Tamino in der legendären Produktion von Peter Stein an der Mailänder Scala gesungen hat und in derselben Partie auch in der aktuellen Zauberflöten-Produktion im Steinbruch St. Margarethen zu erleben ist, springt kurzfristig für Herbert Lippert ein, der leider erkrankt ist.

Zum Auftakt in die Sommersaison 2019 serviert Intendant Dr. Johannes Wildner am 29. Juni ein ganz besonderes Gustostück aus der Welt der Operette: Im Rahmen der einzigartigen Operettengala zum 200. Geburtstag von Franz von Suppè sind Ildikó Raimondi und Herbert Lippert, die beiden Stars der Wiener Staatsoper, in der Babenbergerburg Gars zu erleben. Ein weiterer Programm-Höhepunkt an diesem Abend ist der Akkordeonvirtuose Otto Lechner.

„Hab‘ ich nur deine Liebe“ lautet der Titel der Operettengala am 29. Juni um 20 Uhr – ein Abend, der dem bedeutenden und in Gars am Kamp beheimateten Komponisten Franz von Suppè gewidmet ist. Anlässlich seines 200. Geburtstags stehen in der Burg Gars an diesem Abend Welthits der Operette aus Wien und Gars am Kamp im Mittelpunkt – schließlich sind Franz von Suppè und Otto Lechner begeisterte Wahl-Garser. Das Programm bietet somit ein Portrait der glanzvollen Ära unvergesslicher Kompositionen von Franz von Suppè, Johann Strauß, Jaques Offenbach und anderen Meistern der leichten Muse. Ein musikalischer Blumenstrauß für den Schöpfer der Operette.

Als exklusive Besonderheit präsentiert Maestro Wildner mit der Klangvereinigung Wien, dem Orchester der Oper Burg Gars, an diesem besonderen Abend die „Fantasie über Themen von Suppè“, ein von Otto Lechner komponiertes Werk, in dem dieser auch selbst den virtuosen Solopart übernimmt.

Außerdem kommt es am 29. Juni zu einer europäischen Erstaufführung von „Triptych“, einer Komposition des österreichischen Operettenkomponisten Joseph Beer, der im Zweiten Weltkrieg vor den Nationalsozialisten nach Frankreich flüchten musste.

TICKETS

Sicher Sie sich 20% Rabatt
Das OPER BURG GARS Abo sichert Ihnen einen Rabatt von 20% wenn Sie alle drei Highlights 2019 auf der großen Bühne der OPER BURG GARS erleben möchten: Beim Erwerb von jeweils einer Karte für die „Operettengala“ am 29. Juni 2019, einer Opernkarte FIDELIO, Termin Ihrer Wahl, und einer Karte für „Berühmte Opernchöre“ am 31. August 2019 erhalten Sie 20% auf den Gesamtpreis aller drei Karten.

ABO TICKETS

Foto: ©OMIA Operette

Sichern Sie sich Ihren Bonus

für die Oper Burg Gars 2019

Wir garantieren Ihnen bis zum 31. Dezember 2018 einen Frühbucherbonus von -10% oder mit Weihnachtsabo sogar -20% auf Ihre Karte für die Oper Burg Gars.

Frühbucherbonus: -10% auf alle Aufführungen

Weihnachtsabo: -20% beim Erwerb von je einer Karte für

  • Suppé Operettengala (29. Juni 2019)
  • Fidelio (18. Juli bis 10. August 2019) und
  • Berühmte Opernchöre (31. August 2019).

Fidelio, Suppé und weitere Highlights

Intendant Dr. Johannes Wildner und sein Team präsentierten das Programm der OPER BURG GARS-Saison 2019

Am Freitag, 14. September, präsentierte Intendant Dr. Johannes Wildner gemeinsam mit Bürgermeister Ing. Martin Falk und Regisseur Stephan Bruckmeier die Eckpunkte des Spielplans 2019. Als Herzstück wird Ludwig van Beethovens einzige Oper FIDELIO in der Babenberger Burg unter der Regie von Stephan Bruckmeier von 18. Juli bis 10. August gezeigt. Zusätzlich ist ein vielfältiges kulturelles Rahmenprogramm zu erleben. Ein besonderer Schwerpunkt ist Franz von Suppé gewidmet, dessen 200. Geburtstag 2019 bevorsteht.

Auf die äußerst erfolgreiche TOSCA-Produktion 2018 mit mehr als 8.000 ZuschauerInnen folgt 2019 Beethovens FIDELIO in der OPER BURG GARS. Premiere ist am 18. Juli, die Opernspielzeit läuft anschließend bis 10. August. „Wir freuen uns, mit FIDELIO die Symboloper für ein freies Österreich schlechthin, ein kulturelles Nationalsymbol, präsentieren zu dürfen.“, so Intendant Johannes Wildner beim Presse-Gespräch in Wien. Übergreifendes Thema und Mittelpunkt der Produktionen der OPER BURG GARS war in den vergangenen Jahren immer der Mensch in seiner Beziehung zur Aufklärung. „Von Tosca und dem Jahr 1800 geht es nun ins Jahr 1805 und damit zu der Beethovens Fidelio bestimmenden Frage, wie man die feudale, das Individuum unterdrückende Zeit überwinden und in eine neue Zeit, geprägt von den Idealen der Aufklärung, schreiten könne.“, verrät Wildner.

Die Frage nach einem neuen Menschen, nach einem neuen Europa, steht somit im Mittelpunkt der Garser FIDELIO-Produktion 2019 – ein Thema, das die Inszenierung insgesamt prägen wird. Als Regisseur konnte der international renommierte Theatermacher Stephan Bruckmeier gewonnen werden. Der aus Eichgraben in Niederösterreich stammende Regisseur war bis 2004 Intendant des Donaufestivals und kann auf Theaterproduktionen auf der ganzen Welt zurückblicken – von Europa über die USA bis nach Afrika. „Fidelio als Krimi mit unerwarteten Überraschungen“, verspricht Bruckmeier für seine Inszenierung in Gars, die zugleich die tausendjährige Geschichte von Gefängnis, Unterdrückung und Folter in komprimierter Form beleuchten wird. „Am Ende wird trotz aller Widrigkeiten jedoch die Notwendigkeit von Menschlichkeit, die Kraft der Liebe und Hoffnung, gefeiert.“, verrät Regisseur Bruckmeier.

Schwerpunkt auf Oper für Kinder
Ein wichtiges Standbein im OPER BURG GARS-Programm ist „Gernots Opernwerkstatt“. Gernot Kranner ist bekannt als Musical- und Opernsänger (Tanz der Vampire), vor allem aber für seine besondere Art, Kinder in die Welt des Theaters einzuführen. Mit dem einzigartigen Kultur-Vermittlungsprogramm „Gernots Opernwerkstatt“, das Kindern die Kunstform Oper näher bringen soll, wurde für 2019 ein zusätzliches Angebot für die jüngste Generation geschaffen. „Gernots Opernwerkstatt“ wird von Februar bis Juni speziell für Schul-Gruppen in Wien und Niederösterreich, aber auch darüber hinaus angeboten. Das Besondere daran: Gernot Kranner kommt direkt in die Schulen und wird spannende Opern-Geschichten und vor allem die Botschaft von Beethovens FIDELIO unter den Jüngsten verbreiten. „Gernots Opernwerkstatt wird die Schülerinnen und Schüler mit einem wahren Beethoven-Taumel überziehen!“, ist Johannes Wildner überzeugt.

Nach dem großen Zuspruch der letzten Jahre gibt es 2019 an gleich zwei Opernabenden von FIDELIO eine besondere Familienaktion: Am Dienstag, 23. Juli, und am Dienstag, 6. August, erhält jedes Kind, das die Oper FIDELIO besuchen möchte, sein Opernticket um nur € 10,-. Außerdem darf es einen Erwachsenen mitnehmen, der eine Sonderermäßigung von 10 Prozent erhält! Diese besondere Aktion für alle Kinder wird durch eine Erlebnis-Tour durch die Burg Gars im Vorfeld des Opernabends perfekt abgerundet. Jeweils ab 19 Uhr findet die spannende Tour durch das gesamte Burg-Gelände sowie hinter die Kulissen statt. Danach geht es, mit einem Erfrischungsgetränk gestärkt, in den FIDELIO-Opernabend.

Rahmenprogramm mit Hommage an Suppé
Zusätzlich zur Oper wird auf der Burg Gars 2019 ein vielfältiges kulturelles Rahmenprogramm geboten. Insgesamt steht das Jahr 2019 im Zeichen von Franz von Suppé als einem der berühmtesten Wahl-Garser. 1819 geboren, ist dem berühmten Komponisten ein besonderer Konzert-Schwerpunkt gewidmet.

Der Saisonstart wird mit zwei Aktionswochen unter dem Motto „Ganz Gars“ gefeiert – ein bestehendes Format, das sich in den letzten Jahren sehr bewährt hat. Auftakt ist am Montag, 22. April. In diesem Rahmen steht am Samstag, 27. April 2019, anlässlich des 200. Geburtstags von Franz von Suppé, das Geburtstagskonzert „Salut Suppé“ auf dem Programm. Dabei wird auch die Beziehung des großen Komponisten zu Bertha von Suttner, die viele Jahre ihres Lebens im benachbarten Schloss Harmannsdorf verbrachte, beleuchtet.

In den Suppé-Schwerpunkt 2019 ordnet sich auch der außergewöhnliche Galaabend „Soirée Suppé“ am Samstag, 29. Juni 2019, ein. Als Solisten konnten für diese außergewöhnliche Gala der Startenor und Grammy-Preisträger Herbert Lippert und die berühmte Staatsopern-Sopranistin KS Ildikó Raimondi gewonnen werden.

Im Zuge eines Volksliedschwerpunkts folgt im Spätsommer, am Samstag, 31. August, noch ein Konzertabend mit dem Arnold Schoenberg Chor unter Leitung von Erwin Ortner.

Peter Schneyder übernimmt Geschäftsführung der Burg Gars GmbH

Im Rahmen des Presse-Gesprächs in Wien präsentierte Bürgermeister Ing. Martin Falk auch die nunmehr gefundene, nachhaltige Lösung für die kaufmännisch-administrative Leitung der Burg Gars GmbH in der Nachfolge des langjährigen Geschäftsführers Rudolf Berger. Als neuer Geschäftsführer wurde Peter Schneyder vorgestellt, der bereits im Juni interimistisch die wirtschaftliche Verantwortung für die Sommer-Saison 2018 übernommen hatte, und nun fix die kaufmännische Leitung antritt. Der Wiener Unternehmer hat Musik studiert und war lange im Kulturmanagement tätig. „Es macht großen Spaß und Freude, nach 25 Jahren als Unternehmer wieder im Kulturmanagement tätig sein zu können!“, so Peter Schneyder.

Ergänzt wird das kaufmännische Team durch Produktionsleiterin Mag. Katharina Stockinger, die vom Freilufttheater bis zum Kindertheater auf eine reichhaltige Theatererfahrung zurückblicken kann.

Foto: ©Andreas Anker

Tickets

„Witzig, vital und ideenreich“

"Im Labor der Liebe" am 14. September in der Gertrudskirche der Burg Gars

„So witzig, vital und ideenreich gestaltet will man barockes Theater erleben dürfen.“ Das konnte man heuer im Juni nach dem Konzert von Capella Splendor Solis mit „Labor der Liebe“ in den Salzburger Nachrichten lesen. Und am 14. September ist es in der Gertrudskirche am Schlossberger der Burg Gas soweit – wir präsentieren:

Bartolomeo Spighi da Prato „Musical Concerto“ (1641) & Adriano Banchieri „La Pazzia senile“ (1598)

Die musikdramatische Welt des frühen 17. Jhdt. kannte vielfältigste Formen. Die frühe Oper bildet lediglich einen Teilaspekt unter diesen musikalischen Formen. Die Vielfalt reicht über Intermedien, Madrigalkomödien, Dialoghi bis hin zu szenisch aufgelösten Madrigalen, deren musikdramatische Darstellung sich von einer eigentlichen Handlung losgelöst in einem philosophischen Raum bewegt.

„Musical Concerto“ von Bartolomeo Spighi da Prato ist ein solches Werk. Drei Personen stellen unterschiedliche Aspekte einer tragischen, unerfüllten Liebe in der Musik dar: Die Mythologie von Demophon und die Verwandlung Phyllis in einen Mandelbaum. Die jeweiligen Szenen resultieren aus den entstehenden Gefühlen und Befindlichkeiten der gesungenen Musik. Ein dem heutigen Theater wesensverwandter Zug, der in der weiteren Folge der Entwicklung des Musiktheaters erst wieder im 20. Jhdt auftauchen wird. Die Konkretheit des Bühnengeschehens erfolgt durch die Interaktion der Sänger. Diese im wahrsten Sinn des Wortes konzeptuelle Bühnenkunst resultiert aus einer für die damalige Zeit (1641) revolutionären, ja avantgardistischen Musik. Eine Pionierstimmung durchzieht das ganze Werk von Bartolomeo Spighi und wirkt auf den heutigen Opernbesucher ebenso überraschend wie aktuell.

„La Pazzia senile“ von Adriano Banchieri könnte keinen größeren Kontrast zur artifiziellen Welt von Bartolomeo Spighi darstellen. Eine Komödie der Absurdität und des Skurrilen. Der alte Pantalone, selber in die Kurtisane Lauretta verknallt, predigt Wasser und trinkt Wein: seine schöne Tochter möchte er möglichst reich an den vertrottelten Dr. Graziano verheiraten. Aber die jungen Liebenden hintertreiben dies gewaltig. Adriano Banchieri, frommer Abt des Klosters San Michele in Bosco (Bologna), zieht alle Register der Commedia dell`arte und des absurd komischen Musiktheaters. Seine Texte strotzen von Wortwitz bis zu deftigsten Zoten im venezianischen Dialekt, die selbst heute abgebrühten Gemütern die Röte ins Gesicht treiben. Ein wirbelndes Durcheinander von musikalischen Aktionen und Reaktionen, Szenen von grenzenloser Komik. Das Erfolgsstück der schrägen Musikkomödie um 1600!

Cappella Splendor Solis
Prof. Josef Stolz: Claviorganum, Leitung
Kanako Hayashi: Sopran
Stefan Piewald: Countertenor
Florian M. Wolf: Bassbariton

Als Gast:
Helmut Wiesinger: Regie und Schauspiel

 

„Im Labor der Liebe“
Freitag, 14. September 2018, 19:00 Uhr
Gertrudskirche auf der Burg Gars, Am Schloßberg 1, Gars am Kamp

 

Familientag am 30. August

Jedes Kind darf einen "ermäßigten" Erwachsenen mitnehmen

Beim großen Familientag am 30. August haben die Kinder in der  Burg Gars das Sagen: Jedes Kind bis 16 Jahre, das das Fantastical „Fluch des Drachen“ besuchen möchte, erhält sein Ticket um nur EUR 10,-. Außerdem darf es einen Erwachsenen mitnehmen, der eine Ermäßigung von 10 % erhält! Also: Mama, Papa, Opa und Oma … schnappen und die fantastische Geschichte rund um den „Fluch des Drachen“ erleben!